Shape Copy Created with Sketch.
Alle Artikel

So verwandeln Sie Klicks in Kunden

Sie stecken viel Zeit, Geld und Herzblut in eine Marketingkampagne und dann: Kein Kunde beißt an.

Früher wäre Ihnen nicht viel mehr als Ihr Bauchgefühl geblieben – heute können Sie auf die Macht der Daten setzen. Denn datengetriebenes Marketing hilft, die richtige Zielgruppe mit individueller Kommunikation auf den passenden Kanälen anzusprechen und das zu jeder Zeit. Erfahren Sie in diesem Artikel alles Wichtige, was Sie für den Einstieg wissen müssen.

Beim Surfen auf Websites, beim Online-Shopping oder auf sozialen Netzwerken – tagtäglich hinterlassen wir elektronische Spuren im Netz.

Die Menge an Daten eröffnet, richtig ausgewertet, ein großes Feld für datengetriebenes Marketing (Data-Driven-Marketing).

Dabei werden Daten aus verschiedenen Quellen des Unternehmens gezielt gesammelt, ausgewertet und interpretiert mit dem Ziel, Produkte oder Dienstleistungen besser zu vermarkten und Marketingaktivitäten zu optimieren.

Solche datenbasierten Ansätze sind die Folge eines zunehmend stärker werdenden User-zentrierten Weltbilds des Marketings. Nutzer erwarten individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Inhalte in Echtzeit. Der Spagat zwischen persönlicher Ansprache und gleichzeitig hoher Qualität der Kommunikation und des Contents ist heutzutage manuell nicht mehr von Unternehmen realisierbar.

64%

der Unternehmen halten datengetriebenes Marketing für unabdingbar

Forbes Studie

Das Verständnis und die Analyse der eigenen Datenbestände wird für Unternehmen folglich immer wettbewerbsentscheidender. Wer gezielt relevante Daten sammelt und richtig interpretiert, kann die eigene Zielgruppe besser verstehen, neue Marktpotenziale erkennen und Kampagnen besser aussteuern.

Datengetriebenes Marketing hilft, die Wünsche und Bedürfnisse der aktuellen und potenziellen Kunden besser zu verstehen, flexibel darauf einzugehen und Rückschlüsse auf zukünftiges Handeln zu ziehen.

Zudem kann eine strategische Nutzung der eigenen Daten zu höheren Umsätzen beitragen und den Return on Investment der Marketing-Kampagnen messbar steigern. Höchste Zeit also, das Thema datengetriebenes Marketing systematisch anzugehen!

Meistern Sie die Herausforderungen des Data-Driven-Marketing

Zielgruppenanalyse:
Sehen Sie das gesamte Bild? Zu einem erfolgreichen Start ins datengetriebene Marketing sollten Sie zunächst eine Selektion der Zielgruppen vornehmen und die zugehörigen Personas klar definieren.

7 Tipps, wie Sie Ihre Buyer Personas finden

60%

bessere Performance bei Unternehmen, die Ihre Zielgruppen und deren Bedürfnisse kennen

IBM-Studie

Der digitale Kaufentscheidungsprozess, die Customer Journey, ist dynamisch und umfasst verschiedene Inhalte und Touchpoints. Jedem Kaufabschluss geht in der Regel eine Reihe von Kontaktpunkten aus verschiedenen Marketing-Kanälen voraus und jeder dieser Kontakte hat einen unterschiedlich starken Einfluss auf die Kaufentscheidung.

Mögliche Touchpoints reichen von der Unternehmenswebsite über den eigenen Online-Shop bis hin zu Social Media-Plattformen. Zusammen mit anderen Daten, beispielsweise aus dem CRM-System oder dem E-Mail-Marketing-Tool, ergeben sich umfassende Datenquellen.

 

Smarte Lösungen für mehr Einblicke

Für jeden untersuchten Kanal sollten vorab spezifische Leistungskennzahlen (KPI) festgelegt werden, auf die die Aufmerksamkeit gelegt wird. Diese können je nach definiertem Ziel – von Kostensenkung bis zur Conversion-Optimierung – variieren, lassen sich aber alle mit Hilfe spezieller Analyse-Tools sammeln und visualisieren. Eine Auswertung der Website zeigt beispielsweise, wie Nutzer auf diese aufmerksam werden, wie viele Aufrufe bestimmte Produktseiten haben oder wie hoch die Verweildauer ist.

Die Abbildung von Userverhalten in Echtzeit erlaubt es, spezifischen Content anzuzeigen, der mit höchster Wahrscheinlichkeit relevant ist und zu einer Conversion führt. Demgegenüber erfahren Sie durch Social Media-Monitoring mehr über Interaktionen, Erwähnungen der Marke oder Follower-Anzahl. Stets werden Unternehmen mit einem aktuellen Bild des Zielgruppenverhaltens versorgt, sodass Trends oder eine veränderte Wahrnehmung der Marke schneller erkannt werden können.

 

Herausforderung der Datenflut meistern

Es zeigt sich, dass Unternehmen oftmals eine Fülle an Informationen vorliegt – von demografischen Daten, Nutzerdaten bis hin zu Verkaufs- oder Produktdaten.
Je größer die Datenmenge, desto schwieriger wird es, den Überblick zu behalten.

Eine Herausforderung besteht darin, die relevanten Daten zu filtern und in Verbindung zueinander zu setzen, sodass diese interpretiert werden können.
Es ist ratsam, sich zunächst in einer Bestandsanalyse ein erstes Bild zu verschaffen und danach die relevanten Daten in einem System zusammenzuführen, um eine zentrale, einheitliche Datenbasis als Grundlage für die folgenden Kampagnenplanungen zu erhalten.

Vergessen Sie dabei nicht: Alle Maßnahmen sind nur so gut wie die Daten, auf denen sie beruhen. Daher sollte der Datenbestand regelmäßig geprüft und systematisch verwaltet werden.
Bei allen Möglichkeiten der Datensammlung und -analyse sind natürlich immer die datenschutzrechtlichen Vorschriften zu beachten.

 

Begeistern Sie Ihre Kunden auf allen Kanälen: direkt, personalisiert und konsistent

Ob Suchmaschinenmarketing, Bannerwerbung, Social Media-Anzeigen oder E-Mail-Marketing – datengetriebenes Marketing eröffnet vielzählige Möglichkeiten zur personalisierten Ansprache der eigenen Zielgruppen.

Neben der klaren Datenstrategie und den Analyse-Tools braucht es auch Ressourcen und Lösungen, um die Werbemaßnahmen zielgerichtet umzusetzen.
Eine umfassende Lösung bieten Tools für automatisiertes Kampagnenmanagement. Diese übernehmen die Aussteuerung des passenden Inhalts für die richtigen Zielpersonen zu einem definierten Zeitpunkt und Kanal.

Die Tools decken dabei viele Aspekte des digitalen Marketings ab – von E-Mail über Landingpages und Content-Marketing bis zur Lead-Generierung – und ermöglichen personalisierte Kampagnen zu planen, umzusetzen und umfassend auszuwerten. Unternehmen erhalten so ein Stück Kontrolle zurück: Sie sehen, welche Kunden potenziell gefährdet sind, zur Konkurrenz abzuwandern oder welche Produktempfehlungen für sie interessant sind.

Es können persönliche Empfehlungen ausgesprochen werden und wiederkehrende Nutzer zu Kunden gemacht werden. Wird über eine längere Zeit keine Aktivität von bestimmten Kundensegmenten gemessen, können diese durch E-Mail-Marketing reaktiviert werden. Kunden haben den Kaufvorgang auf Ihrer Website abgebrochen? Durch Retargeting-Anzeigen auf anderen Plattformen lassen sich diese schnell wiedergewinnen.

Letztlich ist es wichtig, alle Kanäle der Customer Journey zu berücksichtigen, denn personalisierte Kommunikation ist nur wirksam, wenn sie konsequent ist und konsistente Markenerlebnisse schafft. Sind die datengetriebene Strategie und die notwendigen Tools einmal implementiert, ersparen sie langfristig Zeit und Kosten und unterstützen dabei, das Beste aus Marketing-Kampagnen rauszuholen.

Ergebnis

Kosteneinsparungen von bis zu

30%

Umsatzsteigerungen von bis zu

20%

Umfrage der Boston Consulting Group

Bei datengetriebenem Marketing sollten Unternehmen sich jedoch nicht übernehmen, sondern lieber zunächst kleinere Schritte gehen, um erste Erfahrungen zu sammeln, Mitarbeiter einzubinden und für den datengetriebenen Ansatz zu sensibilisieren.

Erfolgreiches datengetriebenes Marketing beinhaltet nämlich auch die Zusammenarbeit unterschiedlicher Abteilungen, die in Kundenkontakt stehen und wichtige Informationen haben – vom Marketing über den Vertrieb bis hin zu Serviceabteilungen.

Cheat Sheet zum Thema

 

Sie wollen das Thema genauer unter die Lupe nehmen? So erreichen Sie uns:

Kontakt

Titelbild: Photo by Dominik Scythe on Unsplash